Erster Arbeitstag: 10 Tipps für Lehrlinge

Richtig kalkulieren, die „Must Haves“ kennen und sich eine Handy-Auszeit verordnen: Was es für einen erfolgreichen Start in die Ausbildung braucht, weiß Birgit Freidorfer.

Aller Anfang ist schwer? Von wegen! Wenn man sich gut vorbereitet, steht einem gelungenen ersten Arbeitstag nichts im Wege. Für viele künftige Metalltechniker/-innen und Mechatroniker/-innen steht dieser erste Arbeitstag im August oder September am Terminkalender – wenn in den meisten Technical Experts-Unternehmen die neuen Ausbildungen starten.

Birgit Freidorfer coacht am WIFI Steiermark Lehrlinge und hat 10 Tipps für den erfolgreichen Start in die Ausbildung parat:

1. Infos über das Unternehmen einholen
Was produziert mein künftiger Arbeitgeber eigentlich genau? Wie hat er sich entwickelt und in welchen Ländern ist er tätig? Über die Website eines Unternehmens kann man sich den Großteil dieser Informationen im Vorfeld verschaffen – und sichert sich so einen Informationsvorsprung.

2. Das Bild zum Namen kennen
Auch die Bilder auf der Unternehmens-Website sollte man sich genau ansehen, immerhin sind darauf meist die Geschäftsführer/-innen und Teamleiter/-innen zu finden. Und deren Gesicht sollte man im Idealfall bereits kennen, bevor sie einem das erste Mal die Hand zum Gruß entgegenstrecken.

3. Auf die Details nicht vergessen
Dass man vorab die Adresse des Arbeitsplatzes kennt, versteht sich fast von selbst. Aber Achtung: Viele der Technical Experts-Unternehmen haben riesige Firmenareale. Daher genau abchecken, durch welchen Eingang man reinkommt und bei wem man sich wann melden soll.

4. Körperlich fit sein – und bleiben
Ausreichend schlafen, frühstücken und statt Schokoriegel lieber Weckerl mit Schinken und Käse als Jause einpacken, damit man den ganzen Tag über fit und munter bleibt. Immerhin dauert der Tag als Lehrling meist etwas länger als in der Schule.

5. Genügend Zeit einplanen
Verspätete Straßenbahn als Ausrede für ein Zuspätkommen am ersten Tag? Lieber nicht riskieren! Früh genug losfahren, sodass man zumindest eine Viertelstunde vor vereinbartem Arbeitsbeginn vor Ort ist. Und auch die Zeit für den Weg vom Betriebseingang zum vereinbarten Treffpunkt (Abteilung etc.) einplanen.

6. „Must Have“: Höflich sein, …
Für die meisten Jugendlichen wird es selbstverständlich sein, aber der Vollständigkeit halber auch folgendes „Must Have“: Laut und deutlich grüßen – und ältere Kolleg/-innen zu Beginn nicht gleich Duzen. Was unter Jugendlichen selbstverständlich sein mag, wird von älteren Menschen nämlich hie und da als unhöflich empfunden. Also lieber das „Sie“ verwenden, solange einem das „Du“ nicht angeboten wird.

7. … aber nicht nervig
Natürlich sollte man sich interessiert zeigen und auch nachfragen, wenn man Dinge erklärt bekommt. Wie bei allem kann man es aber auch damit übertreiben. Einfach ein bisschen den Hausverstand einschalten, dann klappt das aber schon. 😉

8. Offline bleiben
Der Arbeitsplatz ist handyfreie Zone. Um nicht „in Versuchung“ zu kommen, das Handy am besten gleich im Spind lassen.

9 Die Ansprüche nicht zu hoch schrauben
Keiner erwartet, dass man am ersten Tag gleich alles richtig macht. Wenn man sich diesen Anspruch aber selbst hat, ist die Enttäuschung oft vorprogrammiert – und man macht sich unnötigen Stress. Einfach genau zuhören, wenn jemand etwas erklärt und auch nachfragen (auch wenn das mehrmals erforderlich ist). Und wenn man etwas nicht so läuft, wie es laufen soll: Aus Fehlern lernt man.

10. Analog statt digital
Statt in der Pause gleich zum Handy zu stürmen, lieber mal schauen, was der Rest so macht. Wenn man sich auch persönlich gut mit den anderen Team-Mitglieder/-innen versteht, ist das nie ein Nachteil. Das ein oder andere Gespräch in der Pause kann dafür ein guter Anfang sein. Außerdem bleiben die Whats-App, SMS- und Email-Nachrichten ohnehin bis zum Dienstschluss am Handy gespeichert – man verpasst also nichts. 😉

Bereit für den Start in eine Ausbildung zum Technical Expert in steirischen Unternehmen? (Credit: Steven Depolo/Flickr)
Bereit für den Start in eine Ausbildung zum Technical Expert in steirischen Unternehmen?
(Credit: Steven Depolo/Flickr)

21.08.2015

×

Comments are closed.