Wenn Autos selbst fahren

Eine der größten Hürden in der Einführung selbstfahrender Fahrzeuge ist deren Validierung,
um Fehlerfreiheit der Systeme sicherzustellen und unerwünschte Nebeneffekte zu vermeiden. Das Hightech-Unternehmen AVL ging deshalb eine Kooperation ein, um die Entwicklung und Validierung autonomer Fahrzeuge rasch voranzutreiben und den Verkehr für alle Teilnehmer sicherer zu gestalten.

Traditionell gewährleisten Fahrzeughersteller, dass ihre neuen Fahrzeuge intensiver Prüfung unterzogen wurden und die nötige Anzahl an Testkilometern absolviert haben. Noch bevor ein Auto von den Behörden zugelassen wird, hat es bereits hunderttausende Kilometer zurückgelegt. Würde dieser Ansatz auch auf Fahrzeuge mit höheren Automatisierungsgraden angewendet werden, müssten Milliarden von Kilometern gefahren werden – ein aussichtsloses Unterfangen! An dieser Stelle kommen innovative, „szenarienbasierte” Verifizierungs- und Validierungsansätze ins Spiel, die Prüfaufwände optimieren und gleichzeitig dafür sorgen, dass die Fahrzeuge im Straßenverkehr sicherer werden.

Erfolgreiche Partnerschaft

Kooperations-Partner von AVL ist die Niederländische Organisation für Angewandte Naturwissenschaftliche Forschung TNO, die eine einzigartige Methodik entwickelt hat, um Fahrszenarien einschließlich Statistiken aus real erfassten Fahrdaten zu extrahieren. AVL entwickelt eine auf Fahrszenarien basierende, offene Toolchain für Validierungs- und Verifizierungsaufgaben und integriert dabei die StreetWise-Lösung von TNO. Ein gutes Beispiel für den Innovationsgeist der Technical-Experts-Unternehmen.

Technologie erleben – mit einer Technical Expert-Ausbildung nach der Matura

Mit einer Ausbildung zum Technical Expert nach der Matura kann man bei AVL List in die Automobil-Welt eintauchen und modernste Technologie hautnah erleben. Eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz beim Automobilzulieferer ist hier möglich: www.technicalexperts.at.

AVL und TNO machen selbstfahrende Fahrzeuge sicher für den Straßenverkehr. (Credit: AVL-List)

×

Comments are closed.