Eine neue Initiative will mehr Mädchen für eine Karriere in technischen Berufen begeistern.
(Credit: dieindustrie.at/Lindtner)

„Unternehmen für Mädchen“

Eine neue Initiative will mehr Mädchen für technische Berufe begeistern. Auch Technical-Experts-Unternehmen engagieren sich dabei.

Teilnehmende Betriebe werden in dem bis 2018 laufenden Projekt unterstützt, ihre Unternehmenskultur mädchenfreundlicher zu machen. Frauen und deren Bedürfnisse sollen aktiv in die betrieblichen Prozesse integriert werden. „Weibliche Bedürfnisse“ darf allerdings keinesfalls mit Bevorzugung oder spezieller Schonung verwechselt werden. Junge Frauen wünschen sich von einem idealen Unternehmen tatsächliche Gleichberechtigung, aktive Beteiligung und Mitspracherecht – das ging aus einer Diskussion mit 48 jungen Frauen und 14 jungen Männern in technischen Berufen hervor.

Ein Unternehmen ist für junge Frauen auch dann attraktiv, wenn es direkt anspricht, weibliche Lehrlinge einzustellen – sie haben weniger Bedenken sich bei solchen Betrieben um eine Praktikum oder eine Lehrstelle zu bewerben.

Weiblicher Außenauftritt

Das Grazer Unternehmen M&R Automation, das sich auch am Projekt Technical Experts beteiligt, hat damit schon gute Erfahrungen gemacht: Der Außenauftritt wurde weiblicher gestaltet und in Schulen wird explizit darauf hingewiesen, dass auch junge Frauen ausgebildet werden. 4 der 6 weiblichen Lehrlinge konnten in der letzten Recruitingphase dafür interessiert werden.

Keine Bevorzugungen

Ganz wichtig ist allerdings: „Die Voraussetzungen sind freilich für weibliche und männliche Lehrlinge dieselben, es gibt keine Bevorzugungen in eine Richtung“, sagt Claudia Heuberger, HR Management für M&R Automation.

Weitere Informationen für interessierte Unternehmen und junge Frauen:
www.u-f-m.at

Eine neue Initiative will mehr Mädchen für eine Karriere in technischen Berufen begeistern. (Credit: dieindustrie.at/Lindtner)
Eine neue Initiative will mehr Mädchen für eine Karriere in technischen Berufen begeistern.
(Credit: dieindustrie.at/Lindtner)
×

Comments are closed.