Mechatronik

MechatronikerProgrammieren und Zusammenbauen von Maschinen zählen zu den Aufgaben vonTechnical Experts, die sich für den Ausbildungsbereich Mechatronik entscheiden.

Weil sich Mechanik und Elektronik nicht mehr voneinander trennen lassen, hat man den Beruf MechatronikerIn geschaffen. MechatronikerInnen stellen mechatronische Bauteile, Komponenten und Systeme für den Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau her. Dabei bauen sie mechanische, elektrisch/elektronische, pneumatisch/hydraulische und informationstechnische Teile zusammen und warten und reparieren sie. Sie nehmen mechatronische Anlagen in Betrieb, stellen die Funktionen ein und programmieren und bedienen sie.

Auch das Verbinden von Hard- und Software-Komponenten in EDV-Systemen und das Programmieren von Maschinen – beispielsweise für die Herstellung von Fahrzeugteilen oder Heizungsanlagen – zählen zu den Aufgaben von MechatronikerInnen.

Die wichtigsten Aufgaben im Überblick:

  • mechatronische Teile herstellen und bearbeiten, mechatronische Baugruppen und Komponenten zusammenbauen und abgleichen
  • mechanische, elektrische und elektronische Bauelemente zusammenbauen und installieren
  • Baugruppen und Komponenten zusammenbauen und installieren
  • Maschinen, Geräte, Anlagen und Anlageteile ausbauen, zerlegen und zusammenbauen
  • Systemkomponenten,  Netzwerke und Bussysteme zusammenstellen und verbinden
  • mechatronische Hardwarekomponenten und Softwarekomponenten installieren und prüfen
  • mechatronische Systeme programmieren, prüfen und instandhalten
  • Steuerungsprogramme (zB SPS) eingeben, Testprogramme erstellen und anwenden
  • Kabelverbindungen herstellen
  • Leitungen zurichten, verlegen und anschließen
  • technische Dokumentationen, Service- und Wartungsprotokolle, Listen und Journale führen

Man hat bei der Ausbildung die Wahl zwischen verschiedenen Modulen.

Nähere Informationen zu den Modulen und zum Berufsbild:
BerufsInformationsComputer

karrierevideo_mechatronik

 

 

Facebook