Mechatroniker/-in

MechatronikerProgrammieren und Zusammenbauen von Maschinen zählen zu den Aufgaben von Mechatroniker/-innen.

Weil sich Mechanik und Elektronik nicht mehr voneinander trennen lassen, hat man den Beruf Mechatroniker/-in geschaffen. Mechatroniker/-innen stellen mechatronische Bauteile, Komponenten und Systeme für den Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau her. Dabei bauen sie mechanische, elektrisch/elektronische, pneumatisch/hydraulische und informationstechnische Teile zusammen und warten und reparieren sie. Sie nehmen mechatronische Anlagen in Betrieb, stellen die Funktionen ein und programmieren und bedienen sie.

Auch das Verbinden von Hard- und Software-Komponenten in EDV-Systemen und das Programmieren von Maschinen – beispielsweise für die Herstellung von Fahrzeugteilen oder Heizungsanlagen – zählen zu den Aufgaben von Mechatroniker/-innen.

Die wichtigsten Aufgaben im Überblick:

  • mechatronische Teile herstellen und bearbeiten, mechatronische Baugruppen und Komponenten zusammenbauen und abgleichen
  • mechanische, elektrische und elektronische Bauelemente zusammenbauen und installieren
  • Baugruppen und Komponenten zusammenbauen und installieren
  • Maschinen, Geräte, Anlagen und Anlageteile ausbauen, zerlegen und zusammenbauen
  • Systemkomponenten,  Netzwerke und Bussysteme zusammenstellen und verbinden
  • mechatronische Hardwarekomponenten und Softwarekomponenten installieren und prüfen
  • mechatronische Systeme programmieren, prüfen und instandhalten
  • Steuerungsprogramme (zB SPS) eingeben, Testprogramme erstellen und anwenden
  • Kabelverbindungen herstellen
  • Leitungen zurichten, verlegen und anschließen
  • technische Dokumentationen, Service- und Wartungsprotokolle, Listen und Journale führen

Man hat bei der Ausbildung die Wahl zwischen verschiedenen Modulen.

Nähere Informationen zu den Modulen und zum Berufsbild:
BerufsInformationsComputer

karrierevideo_mechatronik

 

 

Facebook