Neues Mitgliedsunternehmen: PAYER Medical GmbH

Was 1946 mit Herrenrasierern begonnen hat, entwickelte sich im Laufe der Zeit stetig weiter. Ob Produkte zum Stillen, Reinigungsgeräte, Einwegartikel im medizinischen Bereich ─ das Portfolio von PAYER ist breit. Ab sofort wird auch die Ausbildung zum Technical Expert nach der Matura angeboten.

Seit der Gründung 1946 haben sich die Geschäftsfelder bei PAYER weiterentwickelt. Zur Entwicklung und Produktion von Herrenrasierern ergaben sich durch das Know-how betreffend Kunststoffverarbeitung und Montage neue Geschäftsfelder. Und dennoch ist gerade der Bereich „Hair Removal & Beauty“ der bis heute am stärksten nachgefragte.

Stetiges Wachstum beim neuen Technical-Experts-Unternehmen

Über die Jahre hat sich aber nicht nur die Produktpalette weiterentwickelt. Auch das Unternehmen ist kontinuierlich gewachsen. So ist die PAYER Group international mit Standorten vertreten. Die Tochterfirma und Technical-Experts-Unternehmen, PAYER Medical GmbH, hat ihren Standort in St. Bartholomä. Zusammen mit dem dort ansässigen Headquarter sind rund 100 MitarbeiterInnen tätig.

Die MitarbeiterInnen sind für PAYER Medical ein wertvolles Gut. So wird auch besonders auf eine gute Ausbildung geachtet. Jährlich bildet das Unternehmen Lehrlinge in den firmeninternen Lehrwerkstätten aus. Hier haben sie die Chance, am gesamten Prozess mitzuarbeiten – von der Idee bis zur Serienfertigung – und selbst praktische Arbeiten zu übernehmen. „Sie bekommen ein ganzheitliches Bild und können so auch alle Fertigkeiten, die es dazu braucht, bei uns lernen“, erklärt Julia Knapitsch, HR Manager der PAYER Medical GmbH. Durch die praktischen Arbeiten erlernen die Lehrlinge auch den Umgang mit speziellen Werkzeugen, darunter technische Zeichenprogramme (CAD) oder rechnergestützte (CNC) Werkzeugmaschinen. Diese Vorkenntnisse können Lehrlinge in Projekten einsetzen und weiter ausbauen.

Schnellere Gewebefärbung

Eines der vielen Projekte der PAYER Group stammt aus dem Geschäftsfeld „Medical“. Dabei ging es um die Entwicklung von mikrofluidischen Chips für die Gewebefärbung. „Das Ziel war es, den Prozess der Gewebefärbung signifikant zu kürzen und undefinierte Ergebnisse zu minimieren. Dies ist uns auch gelungen“, so Knapitsch.

Vielseitig nach der Matura

Ob „Hair Removal & Beaty“, „Home & Garden“ oder eines der vielen anderen Geschäftsfelder – beim Technical-Experts-Unternehmen PAYER Medical dürfen die Jugendlichen nach der Matura mit einer Ausbildung zum Technical Expert von der Idee bis zur Serienfertigung mitarbeiten.

Das Technical-Experts-Unternehmen entwickelte mikrofluidische Chips für die Gewebefärbung. (Credit: PAYER Medical GmbH)

×

Comments are closed.