Wo werden Krane eingesetzt? Welche Technik steckt dahinter?
Das und mehr erfährt man als Technical Expert nach der Matura bei Künz.
(Credit: Künz)

Neuer Mitgliedsbetrieb: Künz

Krane – reine Transportmittel schwerer Gegenstände? Das Technical-Experts-Unternehmen Künz weiß, Kraft alleine reicht bei Kranen schon lange nicht mehr aus. Welche Technologie wirklich in ihnen steckt, kann man bei einer Ausbildung zum Technical Expert jetzt entdecken.

Ob nun zum Transport riesiger Container, zum Positionieren und Stabilisieren in der Herstellung von Zink, Kupfer oder Nickel, zum Befördern langer Eisenbahnschienen, im Tunnelbau oder in Wasserkraftwerken – immer dann, wenn Kraft zum Einsatz kommt, sind Krane gefragt. Doch in den kräftigen Helfern steckt mehr. Mithilfe modernster Automatisierungstechnik arbeiten sie semi- oder vollautomatisch, halten Elektrolytbädern stand oder große Wassermengen in Kraftwerken in Schach. Um jeder Herausforderung gewachsen zu sein, braucht es intelligente Lösungen – diese und innovative Stahlwasserbau-Technologien für maximale Sicherheit an Kraftwerken entwickelt das Technical-Experts-Unternehmen Künz .

Jahrzehntelanges Know-how

Als eines der führenden Unternehmen im Containerkranbau entwickelt Künz in den eigenen Fertigungsstätten für jede Anforderung die passende Kran-Lösung. In Groß St. Florian liegt der Schwerpunkt dabei neben Containerkranen auch auf Stahlwasserbau und der Installation sowie Montage von Rechenreinigungsanlagen für Wasserkraftwerke. Der 1932 gegründete Familienbetrieb greift dabei auf jahrzehntelange Erfahrung zurück. Rund 500 MitarbeiterInnen sind an 5 Standorten tätig, 70 MitarbeiterInnen zählt alleine der Standort Groß St. Florian (davon 14 Lehrlinge).

Vom Wasserkraftwerk Graz bis zur weltgrößten Rechenreinigungsanlage

Mit dem Schwerpunkt auf Wasserkraft ist es nicht verwunderlich, dass die Künz GmbH aktuell an 2 spannenden Projekten arbeitet. „Ganz interessant ist das Wasserkraftwerk Graz. Dort haben wir im Herbst die Wehranlage geliefert und fertigen aktuell die Rechenreinigungsanlage hier bei uns in Groß St. Florian“, erzählt Franz Bogner, Betriebsleiter der Künz GmbH. „Im Frühjahr wird die Mur dann wieder in ihren Ursprung zurückumgelenkt und dann liefern und montieren wir auch die Rechenreinigungsanlage. Schritt für Schritt wird mit dem Einbau der Turbinen und Generatoren das Wasserkraftwerk in Betrieb genommen.“

Ein weiteres spannendes Projekt der Künz GmbH ist die weltweit größte Rechenreinigungsanlage. „Wir bauen die weltgrößte Rechenreinigungsanlage für einen Kunden in Kanada. Sie wird aktuell bei uns im Werk gefertigt und steht unmittelbar vor der Phase der Inbetriebnahme“, berichtet Bogner.

Technische Ausbildung mit Abwechslung

Besonders wertvoll sind die MitarbeiterInnen für Künz. Das zeigt sich schon in ihrer technischen Ausbildung, u. a. zum Technical Expert in Mechatronik oder Metalltechnik. Denn die individuellen Stärken werden bei der Lehre bereits in der Grundausbildung gefördert. Diese findet in Zusammenarbeit mit externen Ausbildungszentren in Lehrwerkstätten statt. Während der Zeit in den Stammabteilungen heißt es für die Lehrlinge dann anpacken, denn hier steht arbeiten direkt am Projekt auf dem Lehrplan. „Jährlich bilden wir 4 Lehrlinge aus. Im 3. Lehrjahr verbringen sie dann 1 Monat in Hard, Vorarlberg, und machen dort ihren Schwerpunkt im Schaltschrankbau und SPS. Im 4. Lehrjahr machen alle Lehrlinge dann einen Außendiensteinsatz im Ausland, zum Beispiel in Rotterdam bei einem der größten Containerhäfen. Das ist für jeden Lehrling ein Fixpunkt in der Ausbildung, der natürlich je nach Lehre unterschiedliche Schwerpunkte haben kann.“


Wo werden Krane eingesetzt? Welche Technik steckt dahinter? Das und mehr erfährt man als Technical Expert nach der Matura bei Künz. (Credit: Künz)

×

Comments are closed.