Spezialmodul 3D-Druck

Neu: Spezialmodul 3D-Druck für Technical Experts

In den letzten Wochen hat sich abermals das große Potenzial von 3D-Druck bestätigt. Mit einem neuen Spezialmodul haben Lehrlinge bzw. Technical Experts nun die Chance, sich in diesem Bereich fundiert ausbilden zu lassen.

Von 3D-Druck spricht man, wenn Material Schicht für Schicht aufgetragen wird, um dreidimensionale Gegenstände zu erzeugen. Auch additive Fertigung oder Rapid-Technologie sind Bezeichnungen für 3D-Druck. Der Aufbau erfolgt dabei computergesteuert, Werkstoffe sind Kunststoffe, Keramiken, Metalle oder Titum. Die Einsatzbereiche von 3D-Druckern sind vielfältig: in der Industrie, im Modellbau, in der Medizintechnik und Flugzeugindustrie.

Zähne 3D-Druck
Selbst Zähne können bereits im 3D-Druckverfahren hergestellt werden (Credit: Adobe Stock).

Großes Potenzial von 3D-Druck

Auch steirische Unternehmen nutzen diese Technologie, u. a. Pankl Racing Systems (Technical-Experts-Unternehmen) und Fuchshofer. Die Bedeutung von 3D-Druck nimmt seit Jahren zu. Auch in der Corona-Krise hat sich das große Potenzial gezeigt: Das steirische Unternehmen Hage3D hat ein eigenes Beatmungsgerät entwickelt und mithilfe von 3D-Druck gefertigt. An der TU Graz wurden transparente Gesichts-Schutzschilde „3D-gedruckt“.

Spezialmodul 3D-Druck für MechatronikerInnen

Herbert Brunner, Landesinnungsmeister der Mechatroniker in der WKO Steiermark setzt sich gemeinsam mit Johannes Binder (Geschäftsführer Binder Lernwerk) und Hannes Fuchshofer (Geschäftsführer des 3D-Druck-Spezialisten Fuchshofer) nun dafür ein, dass 3D-Druck stärker in die Ausbildung von MechatronikerInnen integriert wird. Dazu Herbert Brunner: „3D-Druck hat großes Potenzial für branchenübergreifende Innovationen. Über ein neues Zusatzmodul für Mechatronik-Lehrlinge können wir die Fachkräfte für morgen fundiert für diese Zukunftstechnologie ausbilden. Gerade auch für junge Menschen, die nach der Matura eine Ausbildung zum Technical Expert machen, ist das eine zusätzliche Chance, sich zur gefragten Fachkraft zu machen.“

Fundierte Ausbildung für 3D-Druck

Geplant ist, dass im Spezialmodul 3D-Druck Grundlagen und verschiedene Fertigungsmöglichkeiten im Metall- und Kunststoffbereich vermittelt werden. Auch Technical Experts bzw. Lehrlinge, die sich bereits in Ausbildung befinden, können vom 3D-Druck-Modul profitieren: Es soll in wenigen Monaten in der steirischen Berufsschule in Eibiswald unterrichtet werden.

Spezialmodul 3D-Druck
Setzen auf das Spezialmodul 3D-Druck in der Ausbildung: Landesinnungsmeister Herbert Brunner und Präsident Josef Herk (Credit: CS)
×

Comments are closed.