Nach der Matura eine Lehre? Oder doch studieren?

Wie viele SchülerInnen, stand auch Ruth Pawlik vor dieser Frage. Da sie schon immer technikinteressiert war, entschied sie sich für die Lehre nach der Matura:

„Ich habe mir ein paar Firmen angesehen“, erzählt Ruth Pawlik, „schnuppern war ich aber nie. Ich habe im Internet nach Firmen gesucht, die Lehrstellen anbieten, und dann bei 3 Firmen die Aufnahmeprüfungen gemacht.“ Schlussendlich bekam die damalige Schülerin des Stiftsgymnasiums Admont die Zusage vom Technical-Experts-Unternehmen Maschinenfabrik Liezen und Gießerei (MFL). „Hier habe ich mich am wohlsten gefühlt und auch die Ausbildner sind toll.“ Ihre Lehre zur Mechatronikerin begann die junge Admonterin im September 2018 – einige Monate nach der Matura.

Nach der Matura Neues entdecken

An ihren ersten Arbeitstag bei MFL erinnert sich Ruth noch ganz genau. „Am Anfang war ich sehr nervös, weil ich nicht gewusst habe, was da auf mich zukommt“, verrät die Mechatronikerin, die zum ersten Mal bei MFL in die Arbeitswelt schnupperte. „Ich bin generell ein sehr nervöser Mensch und kannte nur die Schulbank. Ich war unsicher, was das Arbeitsleben betrifft, aber dann haben sich die Ausbildner von MFL vorgestellt und das hat mir die Angst genommen.“ Nach der Vorstellrunde führte man die Lehrlinge durch die Firma und vermittelte so einen ersten Eindruck von ihrer zukünftigen Lehrstätte, in der bereits mehrere Technical Experts ihre Ausbildung absolvierten. „Man hat uns den Arbeitsplatz genau erläutert. Ich habe mich von Anfang an wohlgefühlt.“ Was ihr bei der Wahl des Unternehmens wichtig war, war Beständigkeit. „Die MFL gibt es schon lange. Mir war immer wichtig, in eine Firma zu gehen, in der alles passt. Und wenn es ein Unternehmen schon so lange gibt, ist das sehr wahrscheinlich.“

Ausbildung mit Zukunft

Einfach hatte es Ruth mit der Entscheidung für eine Lehre nach der Matura aber nicht. So war nicht immer klar, wohin die Reise geht oder was nach der Schulzeit auf sie warten wird. „Ich habe relativ lange nicht gewusst, was ich machen soll und war zwischen Studium oder doch gleich arbeiten gehen hin- und hergerissen“, gibt Ruth zu. Wobei ihr Interesse für die Technik schon in der Schulzeit ausgeprägt war. „Ich bin eher der praktische Typ. Ich bin keine, die sich nur aufs Lernen stürzt. Es gibt so viele Menschen, die studieren gehen. Bei vielen Studienrichtungen ist es unsicher, ob man am Ende dann auch wirklich einen Arbeitsplatz bekommt. Für mich war es darum klar, dass mir eine Lehre nach der Matura später mehr bringt, als ein Studium.“ Doch nicht jeder ihrer SchulkollegInnen konnte Ruths Entscheidung für eine Lehre nach der Matura nachvollziehen. „Die meisten waren nicht sehr begeistert und haben meinen Weg auch nicht verstehen können. Es war für sie ein Rückschritt zur Lehre. Meine Mama ist aber hinter mir gestanden und hat verstanden, warum eine Lehre nach der Matura für mein späteres Berufsleben besser ist.“

Vielfalt in der Ausbildung nach der Matura

Ihre Entscheidung für die Lehre nach der Matura beim Technical-Experts-Unternehmen MFL hat sie nie bereut. Im Gegenteil – an ihrer Ausbildung zur Mechatronikerin schätzt Ruth besonders die Vielseitigkeit. „Ich habe jetzt noch 2,5 Jahre hier als Lehrling und wenn nach der LAP alles gut geht, würde ich am liebsten hier bleiben“, steht für Ruth fest.

Ihr großes Interesse an Technik führte Ruth Pawlik zu MFL. (Credit: MFL)

 

×

Comments are closed.