Auch für junge Leute mit Matura bietet die Maschinenfabrik Liezen eine Lehre zum Mechatroniker an.
(Credit: MFL)

Als Technical Expert neue Potenziale entdecken

Viele Unternehmensbereiche sind von Veränderungen geprägt. Geschuldet sind diese vor allem der Digitalisierung, die nicht nur den technischen Fortschritt vorantreibt. Sie wirkt sich auch auf interne Unternehmensprozesse aus oder beeinflusst die Ausbildung der MitarbeiterInnen. Welche neuen Potenziale diese Entwicklungen mit sich bringen, skizziert das Technical-Experts-Unternehmen Maschinenfabrik Liezen und Gießerei GmbH. Und mit einer Ausbildung nach der Matura kann man ebendiese neuen Möglichkeiten entdecken.

„Für den Betrieb generell sehe ich ein großes Potenzial, weil man sich durch Digitalisierung breiter aufstellen und mehr nach außen treten kann“, erklärt Herbert Köberl-Obermeyr, Ausbildungsleiter der Lehrwerkstätte der Maschinenfabrik Liezen und Gießerei GmbH. Digitalisierung ermöglicht einen schnellen Datenzugriff. Das vereinfacht es bereits im Vorfeld, Schwachstellen zu identifizieren und diese entsprechend zu korrigieren. Digitalisierung wirkt sich aber auch auf die Unternehmensprodukte aus. So sind neben neuen Produktinnovationen auch die Verbesserung der Qualität und Produktivität durch neue Technologien und Vernetzung möglich. „Die Daten zu digitalisieren, ist natürlich mit viel Arbeit verbunden, aber der Nutzen ist dadurch umso größer.“

Digitalisierung in der technischen Ausbildung

Aber auch in der Ausbildung, etwa zum Technical Expert nach der Matura, ist Digitalisierung ein unumgängliches Thema. „Für die Lehrwerkstätte ist es unumgänglich, weil die Jungen mit den digitalen Medien besser vertraut sind“, erzählt Köberl-Obermeyr. Mit dem Einfluss der Digitalisierung in der Produktion hält diese somit auch Einzug in die Ausbildung. Bei MFL zeigt sich das zum Beispiel anhand digitaler Software wie Autocad oder anderen digitalen Programmen. „Auch das Programmieren der Maschinen läuft digital ab“, so Köberl-Obermeyr. „Wir sind gerade dabei, einen Testlauf mit iPads und Tablets durchzuführen. Damit kann man dann vor Ort auf die benötigten Daten zugreifen.“
Neben den technischen Möglichkeiten verändert die Digitalisierung auch die Wahrnehmung einzelner Berufe, weiß Köberl-Obermeyr.

„Ich habe das Gefühl, wenn ich mit manchen spreche, distanzieren sie sich vom Schweißtechniker, andere identifizieren sich recht stark mit den Beruf. Die Digitalisierung treibt dabei nicht nur die technische Entwicklung der Schweißroboter oder -krane voran, sie macht den Beruf auch attraktiver. Zum Beispiel im Vergleich zum sehr digitalen Zerspanungstechniker hätte der Schweißtechniker ohne das Programmieren nicht diese Wertigkeit.“

Digitalisierung erleben – mit der Ausbildung zum Technical Expert

Digitalisierung spielt bei der Maschinenfabrik Liezen und Gießerei GmbH eine wesentliche Rolle und das nicht nur innerhalb der betrieblichen Abläufe und Prozesse, sondern auch in der Ausbildung. „Um am Ball zu bleiben, ist Digitalisierung für die Zukunft unumgänglich, sonst überholt einen die Zeit“, weiß Köberl-Obermeyr. Mit einer technischen Ausbildung nach der Matura kann man bei MFL die vielen Möglichkeiten der Digitalisierung entdecken.

Kommentieren